AUF DEN ZAHN GEFÜHLT

Was zahlt die Zusatzversicherung? Was zahlt die gesetzliche Kasse? Was sollte eine Zahnzusatzversicherung leisten?


Was zahlt die Zusatzversicherung?


Vorsorgen ist besser als das Nachsehen haben, das gilt für kaum einen Bereich mehr als für die Zähne. Denn Probleme hier schmerzen hier nicht nur am Zahn, sondern ganz schnell auch im Portemonnaie. Eine Zusatzversicherung kann zumindest einen Schmerz mildern.

Allerdings gibt es vieles zu beachten beim Abschluss.

Die wichtigste Frage ist sicher: Was leistet die Versicherung im Zweifelsfall und welche Zahnprobleme sind mit meiner Police abgedeckt. Denn keiner möchte eine Versicherung abschliessen und im Behandlungsfall feststellen, dass genau die Behandlung, die man gerade braucht, von den Versicherungsleistungen ausgeschlossen ist. Amalgamfüllung, Zement, Fissurenversiegelung, Inlay, Implantat oder Knochenaufbau – die Behandlungen sind vielfältig.

Doch zu allererst ist es aber erst einmal wichtig zu wissen: Welche Leistungen übernehmen Zahnzusatzversicherungen generell? Und was zahlt eigentlich die gesetzliche Kasse? Mit dem Wissen ausgerüstet lässt sich die Vielzahl an Angeboten dann leichter navigieren.


Was zahlt die gesetzliche Kasse?

Damit Sie lange mit einem strahlenden Lächeln durch die Welt gehen können, brauchen Sie in jedem Fall eine private Zusatzversicherung, um sich vor hohen Zuzahlungen beim Zahnarzt zu schützen.

Aber betrachten wir zunächst einmal was die gesetzliche Kasse absichert:

Wenn Sie sich als Patient vorbildlich verhalten und jedes Jahr regelmäßig zum Zahnarzt gehen, können Sie dabei ein Bonusheft führen. Dann übernimmt die Krankenkasse im Höchstfall 60 % der Kosten für die einfachste Form des Zahnersatzes. Bei einem reparaturbedürftigen Backenzahn läge diese Regelversorgung bei höchsten 140,77 €, denn eine einfach Metallgusskrone wird von den Kassen mit 234,63 € angesetzt.

Wer nicht die einfachste Versorgung, sondern eine optisch anspruchsvolle Lösung möchte, der muss mit Kosten von etwa 500 € rechnen. Die Zuzahlung aber bleibt und die Differenz von etwa 360 € zahlt der Patient aus eigner Tasche.


Was sollte eine Zahnzusatzversicherung leisten?

Der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung lohnt sich, wenn bestimmte Mindeststandards abgedeckt sind. Dazu gehören immer die Übernahme der Kosten für Zahnersatz inklusive der Versorgung von Implantaten enthalten sein, dazu gehört auch der kostenintensive Knochenaufbau.

Auch Inlays aus Gold oder Keramik und keramische Verblendungen sollten in der Versicherung abgedeckt sein und zwar mit mindestens 50 % der Kosten.

Achten Sie darauf, dass Wurzelbehandlungen in der Police abgedeckt werden. Hier werden moderne elektrophysikalische und chemische Desinfektions- und Reinigungsmethoden für die Wurzelkanäle von der Kasse nicht getragen.

Auch wichtig: die Prophylaxe. Die professionelle Zahnreinigung schützt sie vor Zahnproblemen und ist eine wichtige Investition in Ihre Zahngesundheit. Wenn Ihre Versicherung die Kosten für diese Behandlungen übernimmt, rechnet sich für Sie die Zahnzusatzversicherung gleich doppelt.

  • © FIRMEN.de
  • 2018