KFW-FÖRDERUNG FÜR DIE PHOTOVOLTAIKANLAGE UND SOLARBATTERIE

Ökostrom vom eigenen Dach - eine reizvolle und klimafreundliche Vorstellung, die mithilfe der KfW-Förderung auch finanziell attraktiv wird. Die Kreditbank für Wiederaufbau vergibt zinsgünstige Darlehen für Photovoltaikanlagen und Solarbatterien. Die vorgestellten Programme zielen darauf ab, finanzielle Anreize für den Solarstrom aus der Steckdose zu geben.

Wer ist die Kreditbank für Wiederaufbau?

Die KfW ist eine Anstalt öffentlichen Rechts und die weltweit größte nationale Förderbank. Ihr einziger Einsatzzweck ist es, förderungswürdige Projekte durch zinsgünstige Kredite an Privatpersonen, Freiberufler und Unternehmen zu unterstützen. Bei der Kreditbank für Wiederaufbau gibt es keine Schalter oder Zweigstellen, die Kreditvergabe erfolgt stets über die jeweilige Hausbank des Kreditnehmers. Die Förderung der KfW besteht je nach Programm aus Zusagen zu niedrigen Zinsen, einer langen Tilgungsdauer oder Tilgungszuschüssen für Projekte.


Wie läuft die KfW-Förderung ab?

Die Kreditbank für Wiederaufbau fördert Projekte niemals direkt, sondern ausschließlich über die Vergabe zinsgünstiger Kredite. Da sie ihre Kredite stets zweckgebunden vergibt, besteht der erste Schritt im Einholen eines konkreten Angebots für eine förderungsfähige Photovoltaikanlage oder Solarbatterie.

Die KfW arbeitet mit andere Banken und Sparkassen zusammen. Daher führt der nächste Weg zur Hausbank. Das mitgebrachte Angebot bildet die Grundlage für den Antrag auf einen zinsgünstigen Kredit und einen möglichen Tilgungszuschuss.

Mit der Förder-Bewilligung der Kreditbank für Wiederaufbau ist die Installation der Anlage freigegeben. Sobald Ihre Anlage in Betrieb gegangen ist, nimmt die Hausbank den Antrag auf Verrechnung eines etwaigen Tilgungszuschusses entgegen.


KfW-Förderprogramme für Solarenergie

Der Ausbau von erneuerbaren Energien ist ein klares Ziel der deutschen Bundesregierung. Aus diesem Grund greifen im Bereich Solarstrom gleich zwei Förderprogramme der KfW:

Das KfW-Förderprogramm 270 "Erneuerbare Energien - Standard" fördert die Errichtung, die Erweiterung und den Erwerb von Anlagen, die erneuerbare Energie nutzen. Neben Anlagen zur Nutzung von Wind- und Wasserkraft fallen darunter auch die meisten Solarstromanlagen. Gefördert werden Photovoltaikanlagen auf Dächern, Fassaden oder Freiflächen. Der geförderte Kredit bietet bis zu 20 Jahre Zinsbindung und finanziert bis zu 100 % der Anlagenkosten.

 

Das KfW-Förderprogramm 275 "Erneuerbare Energien - Speicher" fördert Batteriespeicher-Systeme in Verbindung mit Photovoltaikanlagen. Gefördert wird die Neuinstallation einer Photovoltaikanlage mit Solarstromspeicher, wie auch die Nachrüstung eines Solarstromspeichers bei bestehenden Photovoltaikanlagen, die ab dem 1.1.2013 in Betrieb genommen wurde. Sie müssen allerdings bereits sechs Monate lang in Betrieb gewesen sein. Neben den günstigen Zinsen bietet dieses Förderprogramm zusätzlich einen attraktiven Tilgungszuschuss.

Vereinzelt führen ältere Prospekten noch das KfW Förderprogramm 274 auf. Dieses Förderprogramm war bis 2016 aktiv, wurde mittlerweile jedoch eingestellt. Die betroffene KfW-Förderung für Photovoltaikanlagen ohne Solarbatterie wird seitdem durch das oben genannte KfW-Förderprogramm 270 unterstützt.

  • © FIRMEN.de
  • 2018